Eine kleine Geschichte über Heimat

Die Geschichte, die ich gleich erzähle ist gar nicht meine, sie gehört zu einer Freundin die leider keinen eigenen Blog hat, aber ich weiß es ist ok wenn ich sie hier mal aufschreib. Es geht um „Heimat“ und so ähnliches. Wir nennen sie einfach mal Maria, warum nicht. Maria war sehr klein als sie nach Deutschland kam, sie hat quasi keine Erinnerung mehr an „zuhause“. Sie geht hier zur Schule, lernt Deutsch, träumt in deutsch und sächselt sogar. „Kennst du das Gefühl durch deine Stadt zu laufen, durch die Straßen zulaufen, vorbei an Plätzen die dir so bekannt sind und du fühlst dich dort so wohl? Dort bist du zuhause und nicht in der Stadt oder dem Land das laut Pass deine Heimat ist!“ Maria soll abgeschoben werden. Wenn wunderts, sie hat super Angst. Sie kennt dort niemanden und die Sprache spricht sie auch nicht. Sie kennt sich nicht aus, hat keinen Lieblings – Imbiss dort und keine Dinge die sie an bestimmten Personen an bestimmten Orten gerne unternimmt. Warum also soll sie dorthin zurück? Weil das Bundesamt es für richtig hält, weil es so in ihrem Passs steht. Sie geht zur Schule und hat Träume, hier in Deutschland. Sie liegt niemandem zur Last. Ich find Maria und ihre Familie soll bleiben. Nicht weil ich irgendeine soziale Ader und deswegen Midleid mit irgendwem hab oder weil ich Maria cool finde. Jeder Mensch soll verdammt nochmal da leben wo er will. Wenn nicht was soll dann das ganze gefassel vom freien Menschen. Bedeuted es etwa das manche Menschen Frei sind und andere nicht. Nein, ich glaube nicht, wäre das der Fall dann würden wir immer noch im 16ten Jahrhundert leben, es gäbe keine Demokratie und so weiter. Ich glaub nicht an Demokratie, überhaubt nicht, vieleicht im Prinzip aber ich glaub an Rechte und das Rechte etwas sind das jeder Mensch hat und das man nicht dafür kämpfen muss. Und schon bin ich komplett abgeschweift, ich wollte ja eigentlich über „Heimat“ schreiben. Der Punkt ist, ich für meine Fall wieß wo ich zuhause bin, und das hat nichts mit meiner Nationalität zu tun. Es hat was damit zu tun wo ich mich wohl fühle, mit Straßen die mir so bekannt sind das ich mich in der dunkelsten Dunkelheit und im neblihgsten Nebel immer sicher fühle, weil zuhause ist man geborgen, oder?

0 Responses to “Eine kleine Geschichte über Heimat”


  • No Comments

Leave a Reply

Sprache